Ist eine Edelmetall Beimischung (Gold, Silber) sinnvoll?

Bild: Silbermünzen auf Geldscheinen Quelle: Galileo-Investments
Bild: Silbermünzen auf Geldscheinen Quelle: Galileo-Investments

Liebe Leser,

ich halte ein ausgewogenes Depot mit Aktien, Immobilen sowie Edelmetallen (Gold, Silber) für alternativ los.

Je nach Lebensalter und Risiko Neigung kann man zwischen diesen Vermögenswerten langfristig variieren.

Gold, Silber, Edelmetall, Beimischung 

Analyse zu Gold:

Dies sieht auch der Chefstratege der Baader Bank AG, Herr Robert Halver so. Seine sehr lesenswerte Analyse der aktuellen Situation finden Sie hier:

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9945829-gold-glaenzt-im-verborgenen

Meine Meinung:

Auch ich unterstütze einen Gold,- bzw. Silberanteil zwischen 10 – 20% des Vermögens, und stimme Herrn Halvers Analyse vollkommen zu.  Das Notenbank Experiment “Null-Zins” muss irgendwann ein Ende finden, spätestens dann wird sich die Beimischung physischer Edelmetalle positiv auswirken. Derzeit lassen die Notenbanken keine höheren Kurse zu. Die Edelmetalle dürfen nicht zu einer Gefahr für die Währungen werden. Dies ist für Investoren eine echte Chance. Noch ist es möglich zu guten Preisen zu kaufen.

Betrachten Sie es als Versicherung. Gold zahlt keine Zinsen, aber es trägt den Sachwert direkt in sich. Gold war über Jahrtausende immer etwas Wert und ist, in der Geschichte der Menschheit, niemals wertlos gewesen. Die Chance, dass dies auch in der Zukunft so bleibt, ist sehr hoch. Keiner kann sagen ab wann der Preis steigt, bzw. ab wann es den Zentralbanken nicht mehr gelingt über Termin,- und Papiermärkte, Rohstoffpreise nach belieben zu beeinflussen. Doch dieser Tag wird kommen. Physisches Gold außerhalb des Finanzsystems ist eine gute Sache. Erinnern Sie sich noch an die Schlangen vor den Geldautomaten in Griechenland? Es war Bürgern nicht mehr erlaubt höhere Summen abzuheben. In einer solchen Situation etwas tatschbares zur Verfügung zu haben lässt Sie ruhiger schlafen, aber übertreiben Sie es nicht!

Empfehlung zu Gold:

Setzen Sie nicht alles auf eine Karte. Ein gutes Depot umfasst immer mehrere Vermögenswerte bzw. steht auf mehreren staken Beinen. Dies können, und sollten, neben Gold auch Cash, Aktien und Immobilien sein. Je nach Lebensalter kann man den Schwerpunkt in jungen Jahren auf Aktien legen und nach und nach in Richtung Immobilien und Edelmetall umschichten. Mindestens 10% in Edelmetallen zu halten kann eine gute Orientierung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.